Wie schön muss es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht. (Astrid Lindgren)

Aktuelles

Wir freuen uns, Sie wieder einmal zu einer Veranstaltung einladen zu können!

Leben ist Sterben

Lesung aus dem Buch von Dzongsar Jamyang Khyentse

„Menschen sterben jeden Tag. Wir stehen alle irgendwann in unserem Leben am Sterbebett eines geliebten Menschen. Doch wie viele von uns glauben wirklich, dass auch sie sterben werden? Sollten wir nicht alle versuchen, zumindest einmal in diesem Leben über die Unvermeidlichkeit des eigenen Todes nachzudenken?“

Der Autor dieses Buches ist ein hochrangiger tibetisch-buddhistischer Gelehrter aus Bhutan. Er lehrt weltweit. In den USA studierte er asiatische Religion und beriet Bernardo Bertolucci, als dieser den Film „Little Buddha“ drehte. Als Filmregisseur hat er selbst fünf Filme gedreht, darunter den ersten bhutanischen Spielfilm „Spiel der Götter“ aus dem Jahr 1999. Er ist Autor etlicher Bücher, in denen er die Lehren des tibetischen Buddhismus in unsere Zeit übersetzt.

In "Leben ist Sterben" verdeutlicht er mit großem Humor, wie Leben und Sterben ineinander verwoben sind. Er bietet ein breites Spektrum an Hinweisen, wie wir uns auf das Sterben, den Tod und darüber hinaus vorbereiten können.
Mehr zum Buch auf https://www.leben-ist-sterben.de

Alle seine Aktivitäten sind auf der Webseite khyentse.org einsehbar.

Die Lesung ist eine Veranstaltung der Rigpa-Gruppe Bielefeld.

Es lesen Leonore Franckenstein und Gabriele Sonnenberg.
Im Anschluss freut sich Beate Dirkschnieder über einen regen Austausch.

Termin: Dienstag, 3. Mai 2022, 19-20.30 Uhr - Der Eintritt ist frei, eine Spende gern gesehen.

Bitte beachten Sie, dass in unseren Räumen nach wie vor Maske getragen wird!

_____________________________

Unsere aktuelle Ausstellung:

wege gehen

Bilder und Textbilder von Susanne Pantoja

Susanne-PantojaSusanne P.Susanne P.

"Das Thema gehen beschäftigt mich immer mal wieder künstlerisch," schreibt die Künstlerin, "so zum Beispiel in Form von zeichnerisch-abstrahierten Figuren. Im ersten Corona-Jahr wurde für mich persönlich das Gehen wieder aktueller: der Wanderurlaub in den Bergen fiel aus, das Sportstudio war lange geschlossen... Wie viele entdeckte ich wieder das Erkunden direkt vor der Haustür. Ob Park, unbekannte Stadtviertel, der Wald - es bleibt immer noch spannend, diese neu zu entdecken. Und zwar meist zu Fuß.
Beim Gehen scheint die Welt manchmal wie in Zeitlupe, es ist Zeit zu beobachten. Perspektiven wandeln sich während der Bewegung, die Wahnehmung ist jedesmal unterschiedlich, andere Menschen hören, Gerüche wahrnehmen - oder ganz mit sich sein."

Susanne Pantoja lebt und arbeitet in Bielefeld freiberuflich als Grafik-Designerin. Künstlerische Tätigkeit im Bereich Zeichnung, Malerei, Projekte. Sie ist Mitglied im BBK - Bundesverband Bildender Künsterler:innen.
Hier geht es zu ihrer Internetseite.

_________________________________________
Offenes Trauercafé

Das Trauercafé kann wieder stattfinden!

Jeden 1. Dienstag im Monat, 16-18 Uhr.

Anne+Pia

Hier können Sie die PDF-Datei mit allen (voraussichtlichen) Terminen für 2021 herunterladen.

_______________________________